Supercharger Wolfsburg in Betrieb

Es ist noch nicht Samstag, aber es ist so weit: Der Supercharger Wolfsburg ist in Betrieb gegangen! Er heißt aber mittlerweile “Supercharger Lehre“.

Supercharger Wolfsburg in Betrieb

Elf von zwölf Ladepunkte sind in Betrieb, nur einer ist defekt. Das ist ein hervorragender Stand der Dinge für den Tag der Inbetriebnahme. Die Information ist so frisch, dass der Standort auf der Website von Tesla nach wie vor als „geplanter Standort“ geführt wird.

3 Megawatt Ladeleistung warten hier an der A2, ein paar hundert Kilowatt von Allego und den Burger King-Ladesäulen kommen noch hinzu, es sind also eher 4 Megawatt.

Eine große Lücke im Supercharger-Netz ist damit geschlossen und der Weg vom ersten Entdecken auf der Tesla-Website bis zur heutigen Aktivierung ist abgeschlossen. Ich bin sicher, dass sich der neue Supercharger großer Beliebtheit erfreuen wird!

Und die kann nur steigen, falls und wenn Tesla das Laden für alle ermöglicht…


Alle Posts zum Supercharger Wolfsburg:

Kurzstatus Supercharger Wolfsburg

Zufällig kam ich heute beim Supercharger Wolfsburg vorbei.

Im Tesla-Navi war der SuC nicht als aktiv gelistet, ich hatte keine großen Erwartungen. Und tatsächlich: Der Supercharger hatte ein hübsch gestyltes Schild bekommen, bestromt war er noch nicht.

Supercharger Wolfsburg

Ein einzelner Tesla war vermutlich mit großen Erwartungen angekommen, hing aber an der Allego-Säule. Die sind bereits seit mehr als einer Woche aktiv.

Die Ladesäulen beim Burger King waren ebenfalls noch nicht aktiv, sondern noch in Kunststoff verpackt. Dafür war das praktische Dach installiert, nur die Beleuchtung muss noch fertiggestellt werden.

Ladesäulen Burger King in Lehre

Also noch kein CHAdeMO in Lehre! Wer diesen Anschluss benötigt, muss sich nach wie vor in Braunschweig versorgen/

Status heute:

  • CCS: Ja (Allegeo)
  • Typ 2: Ja (Allego)
  • CHAdeMO: Nein
  • Supercharger: Nein

Abwarten, das wird alles noch!


Hier sind meine vorigen Posts zum Supercharger Wolfsburg:

Supercharger Wolfsburg beinahe fertig

Es wieder Samstag und damit der richtige Zeitpunkt, wieder auf einen Sprung in Lehre vorbeizufahren. Und tatsächlich: Der Supercharger Wolfsburg ist beinahe fertig! Alles ist aufgebaut, aber die Tesla-Säulen sind noch stromlos, die Aktivierung soll nächste Woche folgen.

Supercharger Wolfsburg beinahe fertig

Das Finish ist etwas hastig ausgefallen, das wird in der Endabnahme hoffentlich noch korrigiert.

Das Interesse ist jedenfalls groß! In der kurzen Zeit meines Besuchs kamen drei andere Teslas vorbei, um mal zu sehen, ob der Supercharger bereits in Betrieb ist.

Es sind zwölf Stück Supercharger V3 geworden, also ausschließlich mit CCS-Anschluss. Mittlerweile habe ich auch herausgefunden, weshalb es zwölf Stück sind und nicht dreizehn. Mit Angst vor der Zahl hat es anscheinend nichts zu tun: Vier Ladesäulen teilen sich bei V3-Anschlüssen immer einen Konverterschrank und es gibt am Standort derzeit nur drei Konverterschränke. Für den dreizehnten Anschluss müsste also zumindest noch ein zusätzlicher Schrank aufgestellt werden, der aber dann nur einen einzigen Ladepunkt bedienen würde – das wäre kostenmäßig sehr ineffizient. Von den Stellplätzen für die Konverterschränke her wäre eine Erweiterung um weitere acht Ladepunkte möglich, zwanzig insgesamt.

Merkwürdigerweise ist nicht zu erkennen, dass es dafür auch Platz gibt bzw. Leerrohre oder Kabel verlegt wurden. Möglicherweise wird der Standort dann auf die bisherige Baufläche erweitert, die aber nun wohl vorerst nur begrünt wird.

Die Allego-Säulen sind bereits aktiv und können genutzt werden, DC an CCS und AC an Typ 2. Es gibt aber nun doch eine kleine negative Überraschung: Es gibt entgegen den Erwartungen keinen einzigen CHAdeMO-Anschluss in der neuen Installation! Für CHAdeMO bleibt somit nur ein einziger Ladepunkt beim Burger King. Aber immerhin wird es die Möglichkeit noch geben…

Nächste Woche gibt es hoffentlich die Erfolgsmeldung über die Inbetriebnahme!


Alle Posts zum Supercharger Wolfsburg:

Supercharger WOB am heutigen Samstag

Supercharger WOB am heutigen Samstag

Heute habe ich Glück! Ich muss nicht beim in Bau befindlichen Tesla Supercharger Wolfsburg vorbeifahren, denn ich bekomme aktuelle Bilder von Frank, der auch einen sehr interessanten Blog unterhält.

Er hat auf meinen Eintrag vom letzten Samstag geantwortet (Axel übrigens auch, vielen Dank!). Es gibt also doch Typ 2-Ladepunkte neben dem Tesla Supercharger, genau zwei Stück. Die Box ist so klein und unscheinbar, sodass ich sie übersehen hatte – oder weil ein Kastenwagen bei meinem Besuch davor stand.

Für Hybride und Autos, die auf Typ 2 angewiesen sind, gibt es also in Lehre doch ein Ende der Reichweitenangst! Nach dem Aussehen der Ladebox dürfte es sich um eine Installation mit 2 x 22 kW Leistung handeln.

Im Vergleich zur 300 kW-DC-Ladesäule sind die AC-Anschlüsse wirklich winzig. Die 300 kW-Ladesäule Alpitronic Hypercharger Model 300 hat etwa die Maße 73 cm x 214 cm x 86 cm, das entspricht etwa 1,34 Kubikmetern. Die AC-Box ist 59 cm x 34 cm x 23 cm groß, weniger als 0,05 Kubikmeter. Die DC-Ladesäule ist somit mehr als 27mal so groß, hat aber nur die siebenfache Leistung.

Alpitronic Hypercharger
Foto: Frank Steinberg

Kurz gesagt: DC-Ladesäulen sind noch zu groß. Tesla und Ionity haben wohl auch deshalb die Konverter und die Anschlusssäule getrennt, um optisch schlankere Ladepunkte bauen zu können.

Weil wir gerade beim Bau von Ladepunkten sind: Offensichtlich ist einer nicht geliefert worden. Allerdings sind derzeit auch nur 12 Ladepunkte im Ladeverzeichnis angegeben. Vielleicht hatte jemand zu viel Respekt vor der 13? Bei vielen Fluglinien gibt es keine Reihe 13, in vielen Gebäuden kein 13tes Stockwerk. Warum also nicht auch Numerologie bei Ladesäulen?

Tesla Supercharger Wolfsburg: Die fehlende Nummer 13
Foto: Frank Steinberg

Anscheinend plant Tesla noch einen weiteren Ausbau, zwei Plätze für zusätzliche Konverter sind bereits vorgesehen. Dann könnte man die Dreizehn komfortabel überspringen.

Tesla Supercharger Wolfsburg Konverter
Foto: Frank Steinberg

Die neuen Ladepunkte sehen bereits sehr fertiggestellt aus, in Betrieb ist aber noch keiner davon. Lange kann es aber nicht mehr dauern!


Alle Posts zum Supercharger Wolfsburg:

Supercharger Wolfsburg am Samstag

Supercharger Wolfsburg am Samstag

Auch am Samstagnachmittag wird am Supercharger Wolfsburg gearbeitet: Tesla möchte den ganz offensichtlich rasch in Betrieb bringen. Nach den Fundamenten stehen nun auch die Ladesäulen, die Anschlüsse sind erledigt. Auch die Platzbeleuchtung ist gestellt und die letzten Pflasterarbeiten finden statt. Die Inbetriebnahme im November sollte klappen! Anstelle der angekündigten 30 Ladepunkte werden es aber vorerst lediglich 12 Stück, aber dafür alle V3. Jedenfalls ist das eine deutliche Verbesserung der Ladeinfrastruktur am der A2.

Supercharger Wolfsburg am Samstag

Auch die Allego-Ladesäulen am hinteren Ende der Fläche stehen bereits. Dem Vernehmen nach wird es neben CCS-Anschlüssen auch einen CHAdeMO-Ladepunkt geben.

Das ist aber noch nicht alles in Lehre! Auch die beiden Ladesäulen beim Burger King stehen bereits, sind aber noch in Plastikfolie verpackt. Das geplante Dach steht allerdings noch nicht. Auch dort wird es neben vier CCS-Ladepunkten auch einen CHAdeMO-Anschluss geben (geteilt mit einem der CCS-Anschlüsse).

Klar ist aber nun: Einen Typ 2-Anschluss wird es in Lehre auf Sicht nicht geben, Fahrzeuge ohne CCS-Anschluss geraten in der öffentlichen Ladeinfrastruktur zunehmend in Schwierigkeiten. Die Sinnhaftigkeit des Nachladens von Hybriden auf der Langstrecke kann man diskutieren – die Ladeleistung ist einfach zu gering. Deshalb geht auch bei diesen Fahrzeugen der Trend zum CCS-Anschluss (z.B. Audi Q5 55 TFSI e quattro, BMW 330e iPerformance, Mercedes-Benz E 350 e).

Für E-Auto-Käufer bedeutet das auf jeden Fall: CCS-Anschluss unbedingt mitkaufen, auch wenn es etwas mehr Geld kostet.

Korrektur vom 13.11.2021: Es gibt doch zwei Typ 2-Anschlüsse! Mehr dazu im Update!