Smart Metro 2022

Smart Metro 2022

Es war mir Freude und Ehre gleichzeitig, die Alstom Group bei der Smart Metro 2022 in Hamburg zu vertreten und zum Thema CBTC zu sprechen.

Präsentation bei der Smart Metro 2022

Ursprünglich wollte ich die Präsentation „The Psychology of CBTC“ nennen, denn das ist ein Kernthema: Viele Veränderungen beginnen im Kopf und nicht in der Technik.

Die Wahl fiel dann auf „Simplifying Signalling – a new mindset for CBTC” für den letzten Vortrag des Tages, was eine bekannte Herausforderung für Konferenzen darstellt. Am Ende des Tags sind viele bereits nicht mehr so aufnahmefähig, das kenne ich von mir selbst.

Deshalb stellte ich eine etwas provokante These in den Vordergrund: Stellwerke sind als 180 Jahre alte Technologie schlicht und einfach veraltet und sollten in urbanen Anwendungen einfach nicht mehr verbaut werden. Trotz dieser Provokation gab es vielfältigen Zuspruch, denn viele Betreiber in Deutschland stehen vor einem Erneuerungszyklus in ihrer Signaltechnik und stellen jetzt die Weichen für die nächsten 40 Jahre ihres Betriebs.

Sollte man dann also mehr auf Innovation setzen oder mehr auf Bewahrung des Bisherigen? Viele in der Branche haben ihr ganzes Leben lang mit Stellwerken gearbeitet und kennen kaum andere Technologien. Das führt naturgemäß zu einer nicht sehr innovationsfreudigen Grundstimmung, die nur durch Information und Diskussion aufgelöst werden kann. Die Smart Metro 2022 war sicherlich ein Beitrag dazu.

Smart Metro 2022 Panel Discussion

Im anschließenden Panel mit den CBTC-Schwergewichten David Dimmer (Thales), Frédéric Jans-Cooremans (STIB) und Matias Sevel Rasmussen (Copenhagen Metro) mit Moderation von Nick Kingsley (Railway Gazette International) ergab sich eine angeregte Diskussion.

Die Smart Metro 2022 war eine vielfältige und anregende Veranstaltung, herzlichen Dank an Moritz Kleine für die hervorragende Organisation für Alstom!